Über Urania

URANIA

Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse SEIT 1909

Stnr. 151/141/16138

WER SIND WIR?

Chronik der URANIA in Europa und die Reorganisation der URANIA-Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse e.V.

_____________________________________________________________________________________

1827/28 Alexander von Humboldt hielt im Gebäude der Berliner Singakademie 16 öffentliche Vorträge über “Physikalische Geographie”, die so genannten “Kosmos- Vorlesungen”, die von rund 13.000 Zuhörern besucht wurden

19.1.1863 Gründung der “Mittwochs-Gesellschaft” im Hause des Juristen Moritz August Bethmann-Hollweg. Wilhelm Foerster gehörte der Gesellschaft vom 30. November 1864 bis zum 3. November 1920 an

3.8.1863 Ausgehend von seinem Engagement bei der Gründung der Astronomischen Gesellschaft schlug Eduard Schönfeld, Wilhelm Foersters langjähriger Freund aus Studententagen, in einem seiner Briefe an ihn im Zusammenhang mit der Benennung dieser Gesellschaft folgendes vor: “Name und Zweck: URANIA, Verein zur Förderung des Fortschritts der Astronomie im weitesten Sinne, speziell aber zur Unterstützung solcher Arbeiten, die geeignet sind, die Spezialuntersuchungen Einzelner zu erleichtern und zu fördern, und solcher, die das Material für die Untersuchungen der Zukunft liefern.”

1887 Gründung der URANIA– Aktiengesellschaft durch Werner von Siemens in Berlin http://www.urania.de/

3.3.1888 Gemeinsam gründen Wilhelm Foerster (Vorsitzender des Aufsichtsrates bis 1912), Max Wilhelm Meyer (Direktor bis 1897), der preußische Unterrichtsminister Gustav Heinrich Conrad von Gossler und Werner von Siemens in Berlin die “Gesellschaft URANIA”, die sich alleinig der “Verbreitung der Freude an der Naturerkenntnis” verpflichtet fühlt. Die URANIA wird in das Handelsregister des Königlichen Amtsgerichts I zu Berlin zufolge Verfügung v. 12. Mai 1888 unter Nr. 10972 eingetragen

11.12.1894 Gründung der Magdeburger URANIA

1897 Gründung der Wiener URANIA http://www.vhs.at/urania

1898 Gründung der Budapester URANIA

15.6.1907 Eröffnung der “URANIA- Volkssternwarte” in Berlin

1909 Gründung der Jenaer URANIA als Keimzelle unserer heutigen URANIA- Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse e.V.

1913 Gründung der Breslauer URANIA

1914 Gründung der Stettiner URANIA

1917 Gründung der Prager URANIA

1.5.1918 Gründung des Berliner URANIA -Vereins (bis 1944) neben der URANIA -AG

1919 Gründung der Grazer URANIA

1923 Gründung der Meeraner URANIA

1924 In Jena erfolgt die Gründung des URANIA Verlages und der URANIA- Zeitschrift http://www.urania-verlag.de/

1926 Gründung der Chemnitzer URANIA

1933 Vereinigung der URANIA mit der Berliner Lessing-Hochschule

1945 Die deutsche URANIA wird durch die Faschisten verboten

19.11.1953 Gründung der “Deutschen Kultur-Gemeinschaft URANIA” in Westberlin

17.6.1954 Gründungskongress der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse im Kulturhaus “Erich Weinert” des VEB Kabelwerk Oberspree, Berlin, Hauptstadt der DDR – die Gesellschaft geht aus dem “Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands” hervor

26.8.1954 Gründungskonferenzen der Bezirksorganisationen

Januar 1966 Auf dem IV. Kongress der Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse wird beschlossen, die Organisation in “URANIA – Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse” umzubenennen

Sommer 1990 Wegfall der staatlichen Unterstützung für die URANIA, Einbehaltung aller Mittel der Gesamt- Urania durch das bisherige Präsidium und erzwungene Auflösung der gewachsenen Strukturen

8.5.1990 Mit der Gründung der URANIA- Barnim e.V. beginnt die Neuorganisation der Bildungsbewegung in den Struktureinheiten Brandenburgs als eingetragene Vereine. Es folgen weitere Bezirks/ Landes- und Kreisverbände. Mittlerweile ist auch das Nachholen des Schulabschlusses der Sekundarstufe I (9. und 10. Klasse) im Urania Schulhaus Potsdam, einer genehmigten Ersatzschule des Zweiten Bildungsweges möglich. http://urania-schulhaus.de/ersatzschule/auswahl.htm

17.Juni 1991 Eintragung der VR 559- URANIA- Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse- Landesverband Thüringen e.V.

2.Juli 1991 Umwandlung in VR 559- URANIA- Landesverband Thüringen e.V.

23.Juli 1993 VR 848- URANIA- Bildungszentrum Stadt Erfurt- Landkreis Erfurt e.V.- erloschen

15.November 1994 Gründung des VR 1015- URANIA- Landesbildungszentrum Thüringen e.V. als Mitglied von „Landvolkbildung“ und somit nicht selbständig

1.August 2001 VR 559- URANIA- Landesverband Thüringen e.V. seit 10.Juli 2002 Insovenz

20.Januar 2004 VR 1128- Wiedererrichtung der URANIA- Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse e.V. mit ursprünglichem Anspruch des Gründers Julius Schaxel aus dem Jahre 1909

Im Jahr 2006 nahm unsere URANIA-Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse e.V. am Wissenschaftsjahr der Bundesregierung teil

Im Jahr 2009 beging unsere URANIA-Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse e.V. das 100jährige Gründungsjubiläum

Im Jahr 2010 nimmt unsere URANIA-Gesellschaft zur Verbreitung wissenschaftlicher Kenntnisse e.V. am Internationalen Jahr der Biodiversität teil

 

URANIA- Gesellschaften sind der fortschrittlichste Ausdruck Europäischer Aufklärung!

Wir sind dankbar für jede Form von Sachspenden, die unsere Geschichte dokumentieren.

Schneller am Ziel Dank Informatik 2010 Internationales Jahr der biologischen Vielfalt EvolutionMegaLab Tortuga - Der Film Schulschach
Darwinjahr 2009 Stiftung Deutsches Gartenbaumuseum Erfurt Naumburger Meister